für Fenster | Türen Kategorie-Banner

Außenrollo für Fenster & Türen

Vor dieser Entscheidung steht man häufig bei der Auswahl eines Sonnenschutzsystems. Und das nicht ohne Grund: Denn beide Varianten unterscheiden sich in ihren Eigenschaften. Der Entschluss zur Anschaffung eines Sonnenschutzes fällt aufgrund der stetig größer werdenden Glasflächen an Gebäuden immer häufiger. Knifflig wird es jedoch bei der Auswahl des passenden Systems. Denn Raffstores und Zip-Screens erfüllen neben dem allgemeinen Blend- und Sonnenschutz unterschiedliche Ansprüche an Funktionalität und Design, so dass sich ein genauerer Vergleich lohnt.Der große Vorteil von Raffstoren liegt in der Lichtlenkung, die eine intelligente Tageslichtnutzung bei gleichzeitigem Blend- und Sichtschutz erlaubt. Dies wirkt sich nicht nur auf den visuellen Komfort, sondern auch positiv auf die Energieeffizienz von Gebäuden aus, und das in zweierlei Hinsicht. Denn zum einen wird durch die Tageslichtnutzung der Einsatz von Kunstlicht minimiert, während zum anderen Kühllasten dadurch verringert werden, dass der Großteil der Sonnenstrahlen durch die reflektierenden Lamellen vom Gebäudeinneren ferngehalten werden. Unterschiedliche Raffstoretypen wie Fluchtraffstore oder windstabile Varianten erweitern zudem die Einsatzmöglichkeiten dieses Sonnenschutzsystems auf Bereiche, in denen hohe Anforderungen an Personensicherheit oder Stabilität bei Windstärken von bis zu 22 m/s gefordert sind. Zip-Screens überzeugen durch eine vielfältige Auswahl an Stoffen und Farben sowie an Kastenformen und –größen, was gerade in Bezug auf gestalterische Aspekte eines Gebäudes von Bedeutung ist. Je nach Stoffvariante bieten die Screens darüber hinaus einen bis zu 97 –prozentigen Blend- und bis zu 90-prozentigen Wärmeschutz. Anders als bei Raffstoren muss man hierbei jedoch zwischen Verdunkelung und Durchsichtigkeit unterscheiden, da es keine Lichtlenkung gibt. Durch das Zip-Verfahren sind bei geschlossenem Behang, anders als bei üblichen Senkrechtmarkisen, störende Lichtspalten komplett ausgeschlossen und auch der Einsatz in windexponierten Lagen problemlos möglich. Ein praktischer Nebeneffekt ist hierbei auch, dass geschlossene Screens ebenfalls als Insektenschutz fungieren. Zudem verfügen die Behangstoffe über weitere positive Eigenschaften als nur eine breite Farbpalette. So zeichnen sie sich zusätzlich durch eine einfache Reinigung sowie unterschiedliche Öffnungsfaktoren aus und erfüllen damit weitere Anforderungen an einen modernen Sonnenschutz. Neben den privaten Haushalten gibt es ja noch die gewerbliche Anwendung. Hier greifen Gesetze, wie z.B. die Arbeitsstättenrichtlinie. D.h. der visuelle und thermische Komfort ist zu gewährleisten. Dazu gehört eine maximale Raumtemperatur von 26° Celsius, sowie das blendfreie Arbeiten. Beides ergibt sich mit der richtigen Produktauswahl beim Außenrollo am Fenster. So gilt der Raffstore als stufenlos verstellbarer Sicht-und Sonnenschutz. Der mit transparenten Textilscreens versehene Zipscreen als streifenfrei am Bildschirm. Formschöne und verdeckte Befestigungen sorgen für eine unauffällige Fassadengestaltung. Die Montageträger sind für eine hohe Tragkraft ausgelegt. Raffstore gelten als verstellbar, einfach zu montieren und abwechslungsreich in ihrer Fabgestaltung.

Welches ist das klassische Aussenrollo für Fenster?

Neben dem Rollladen oder Raffstore kommen zunehmend mehr Textilscreens als Aussenrollo am Fenster zum Einsatz. Sie können barrierefrei durchschauen und sie sind wartungsfrei. Die Anpassungsfähigkeit an die Fassade, kleine Kästen und ihre Wirksamkeit im sommerlichen Wärmeschutz, sind weitere Argumente. Das Aussenrollo mit Textilscreens gilt als unauffällig, bewährt und hochgradig effizient. In höheren oder starken Windlagen empfehlen wir die zusätzlich mit einem Reißverschluss versehenen ZipScreens von SOLARMATIC. In den letzten 20 Jahren haben sich die Glasflächen an den Gebäuden verdoppelt. Der Grund liegt an der zunehmend besseren thermischen Wirkung der Verglasungen. Doch bei allen Vorzügen dieser „offenen“ Architektur ist im gleichen Maße die Notwendigkeit gewachsen, die Menschen, ihre Arbeitsgeräte und Objekte jeglicher Art im Inneren dieser Bauwerke wirksam vor Sonnenlicht zu schützen. Ohne sie wieder ins Dunkel der früheren Baukunst zu tauchen. Textilscreens sind dank ihrer vielfältigen Eigenschaften wahre Multitalente unter den vielen Arten des Sonnenschutzes. So reflektiert das Aussenrollo am Fenster in hohem Maße die Sonneneinstrahlung und schützt bei Tageslicht vor ungewünschten Einblicken. Dennoch gewährt es, je nach Tuch, freie Sicht nach draußen. So tragen sie jederzeit dem menschlichen Bedürfnis Rechnung, den visuellen Kontakt zur Umwelt nicht zu verlieren. Weiterhin verhindert der Textilscreen das einengende Gefühl innerhalb des geschlossenen Raumes. Auch die Luftdurchlässigkeit des Aussenrollos begünstigt die permanente Luftzirkulation und wirkt sich deshalb so positiv auf Ihr Raumklima aus.

Welches Außenrollo am Fenster nicht so sehr bekannt ist...

Viele kennen die Alulamellen als Raffstore oder Rollladen. Dennoch wird zunehmend mehr der textile Sonnenschutz als Außenrollo am Fenster bevorzugt. Kleinere Wickeldurchmesser sorgen für filigranere Kastengrößen und hohem thermischen Komfort. So ist z.B. die Senkrechtmarkise 55 mit einem nur 5,5 cm hohen Kasten versehen. Als kleinstes Außenrollo garantiert sie nicht nur einen optimalen Sicht- und Sonnenschutz, sondern ermöglicht auch tolle Farbakzente an der Fassade und schöne Lichteffekte im Rauminneren. Die Bedienung erfolgt standardmäßig mit Kurbel von innen oder außen. In der Rubrik Senkrechtmarkisen finden Sie über 100 weitere Modelle und Optionen. Je nach Anwendungsbereich, wählen Sie die Führung des Markisentuchs und die Form des Kastens, welcher den Stoff vor Witterungseinflüssen schützt. Die Führung erfolgt entweder durch seitliche Seilverspannungen oder Führungsschienen. Auch Ausfallarme sind sehr beliebt, bei denen das Außenrollo nach vorne ausklappt, statt senkrecht runter fährt. Der Vorteil ist, wie bei einem Schirm, dass Sie unten noch rausschauen können. Hier stehen ihnen drei verschiedene Bedienmöglichkeiten zur Verfügung: Elektroantrieb (Standard), Funkantrieb oder Kurbelantrieb. Bei Balkonen dürfen Sie oft nicht bohren. Um nicht nur die Fenster, sondern auch den Balkon zu schützen, haben wir für Sie eine Klemmmarkise. Mit einem speziellen Spannset bietet sie eine Befestigungsvariante für die Montage auf Balkonen an. Wo eine Verschraubung am Baukörper nur bedingt möglich ist. Die Markise wird zwischen Boden und Decke eingespannt und mittels eines Spanntellers fixiert. Sie wird auch gerne als ideales Mieterrollo bezeichnet.

Rollo Fenster außen

Text folgt.